Die menschlichen Eigenschaften sind wie Wein

Es kann nur ein Wasser unseren Durst löschen – das Wasser, welches sich Selbstverleumdung nennt

DIE-MENSCHLICHEN-EIGENSCHAFTEN-SIND-WIE-WEIN
DIE MENSCHLICHEN EIGENSCHAFTEN SIND WIE WEIN

Der Mensch hat viele körperliche und geistige Eigenschaften, welche alleine nicht gut und nicht schlecht sind. Solange er sich dessen nicht bewusst ist, sind sie gesund und reifen im Fass der Zeit. Sie verderben aber, wenn der Mensch anfängt sich dessen bewusst zu werden.

Der Mensch ist sich am schnellsten seiner eigenen Eigenschaften bewusst. Die psychologischen Eigenschaften, welche seine Gedankenwelten berühren, wird er sich erst später bewusst. Man kann sich seiner eigenen Intelligenz schwieriger bewusst werden – man wird sich schneller der schönen Beine und des Lächelns bewusst.

Jedoch das Lächeln ist schön, nur solange er sich dessen nicht bewusst ist. Nur dann ist sein Lächeln originell, denn es ist ein Abbild seiner Innenwelt – dann lächelt durch sein lächelndes Gesicht seine Seele. So wie der Mensch seines Lächelns bewusst ist, ist dies nur noch eine Fälschung der Seele, welche es weggenommen hat. Dann lächelt nur noch der Körper.

Wenn du wünscht, dass deine Eigenschaften nicht verderben, dann lass diese im Leben reifen, so wie der Most zum Wein reift. Die Zeit wird ihnen Farbe geben. Durch deine Jugend reifen sie in einen guten Wein, damit du ein stabiler, gesunder Mensch wirst.

Wann die menschlichen Eigenschaften reifen, kann daraus ein guter Wein entstehen oder nur ein guter Essig. Es ist nicht notwendig, dass es ein ausgezeichneter Wein ist. Aus vielen entsteht ein saurer Mensch, jedoch trotzdem kann er gut sein wie ein gutes Brot. Deshalb sind die eigenen Ambitionen nicht notwendig. Es ist gescheiter es dem Leben zu überlassen, dass es sich entscheidet, was aus dir wird.

Wegen deiner Eigenschaften haben die Menschen häufig Komplexe. Diese aber sind völlig unnötig, denn die Zeit verwandelt alle unsere Eigenschaften in gute Eigenschaften des Lebens, aber wir müssen ihm diese nur überlassen.

Jedem stellen die eigenen Komplexe ein unlösbares Problem dar, die Komplexe anderer scheinen ihm aber völlig banal. Der Mensch kann ein Komplex auch wegen bestimmter Eigenschaften haben, welche andere an ihm beneiden. Denn jender, welcher ein Komplex hat, erlebt seine Eigenschaften als Schwächen. Anderen stellen seine Eigenschaften nur Merkmale des Lebens dar, welche sehr sympatisch sein können.

Unsere Eigenschaften können wir nicht überwinden oder sie löschen. Sie werden immer unsere Eigenschaften sein, welche auch immer. Deshalb kann uns die Überwindung unser eigenen Komplexe nicht beruhigen. Es kann nur ein Wasser unseren Durst löschen, welches sich das Wasser der Selbstverleumdung nennt.

Die Vergessenheit über sich muss man mit der Zeit erlangen. Der Mensch muss so weise sein, dass er geduldig ist und seine Lebensprobleme klar sieht. Nur so können sich diese abrunden. Und wenn sich diese abrunden, werden sie ausgeschlossen. Wann ein bestimmter Ausgangspunkt den Kreis abrundet, sowie als Anfang mit dem Ende aneinder stoßt und der Nullpunkt auftritt. Dann wird aus dem Unterbewusstsein des Menschen eine bestimmte Aufmerksamkeit bzw. Anspannung ausgeschlossen.

Wann du das Wasser der Selbstverleumdung trinken wirst, wirst du dich mit dem Leben tränken. Dann verschwindet dieser Durst, denn der Mensch findet den richtigen Frieden. Deshalb beschäftigte dich nicht mit der Analyse der eigenen Komplexe. Sofort, wenn der Mensch beginnt die eignene Komplexe zu analysieren, fällt er in die innere Analyse, welche zur wahrhaftigen Komplexen und Frustationen führen. Die Selbstverleumdung schließt die äußere Analyse aus.

Deshalb ist es weise auf sich zu vergessen und nicht nach innen zu analysieren, sondern vielmehr auf das Leben nach außen zu sehen. Das Leben vor sich mit beobachtenden Augen sehen. Wann du dich anderen widmest, wechselt die Analyse aus der Beziehung in eine Beziehung, aus der Innenanalyse zur Außenanalyse. Wenn du nur für dich selbst sorgst, dann analysierst du dich nach innen, wenn du dich aber für jemanden oder etwas anderes kümmerst, analysierst du dich nach außen. Und so viel wieviel du dich nach außen analysierst oder wieviel du dich für eine Beziehung wirklich bemühst, so viel Frieden bekommst du.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.