Der Unterschied in dir 


Vitruvianischer Mensch von Leonardo da Vinci –
ein von innen nach außen umgekehrtes Dreieck der Unterschiede.

Jetzt ist die Zeit, wenn jemand alle Unterschiede vor ihm,
und jemand alle Unterschiede in ihm hat.

Und alles und jeder ist dem anderen ein Unterschied,
der dich ergänzen wird, wenn du es in dir trägst
oder dich halbieren wird, wenn es vor dir steht.

Aber der Altar der Unterschiede –
religiösen, politischen, geschäftlichen, gesellschaftlichen… –
auf dem du dich immer verlassen hast,
ist nur noch ein riesiges Katzenauge deines Königreichs.
„Wann sind wir verdammt worden?“
Wenn ihr auf der Kosten der Unterschiede vor euch unwissende Kinder gespielt habt.
„Wann sind wir gerettet worden?“
Wenn ihr in euch selber das unwissende Kind akzeptiert habt.
Denn wenn ihr von Tag zu Tag
immer mehr vor sich stehen werdet,
wird das unwissende Kind entweder ein Schwert das halbiert,
oder eine liebvolle Mutter, die das unwissende Kind umarmt
so dass seine Augen vor Glück leuchten, sein.

Es gibt keine Unterschiede mehr, die in deiner Vertikale schlaffen würden.
Der letzte hat dich aufgewacht,
und jetzt wird jeder seine Augen in die gewählte Welt eines Auges öffnen.

Alles, was vor dir spricht, ist der Unterschied in dir,
alles, was in dir spricht, ist der Unterschied vor dir…
solange du nicht akzeptierst, dass du der einzige Unterschied der existiert bist,
welcher dich zuletzt berührt hat
und ist jetzt der erste, der dich aufwacht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.